Ansicht-Menü

 

Proof einrichten

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Ein Bild muss geöffnet sein.
Hinzugefügt in ElementsXXL 1.0, erweitert in 3.0

Das Untermenü "Proof einrichten" simuliert, wie das Bild auf anderen Geräten aussieht, beispielsweise wenn es mit einem bestimmten Drucker gedruckt wird oder mit einer bestimmten Druckmethode ausgegeben wird. Auf diese Weise können Sie Farbprobleme ausfindig machen und sie korrigieren, bevor sie tatsächlich auftreten. Diese Funktion konvertiert den Farbraum des Bildes in den Farbraum des gewählten Gerätes und zeigt das Ergebnis auf dem Bildschirm an.

Der Menüpunkt Benutzerdefiniert bietet die meisten Anpassungen auf seinem Proof-Bedingung-einrichten-Dialog. Im "Zu simulierendes Gerät"-Kombinationsfeld ist das aktuelle Farbprofil ausgewählt, was üblicherweise sRGB ist. Um Ihr Bild mit einem anderen Profil zu betrachten, wählen Sie einen anderen Punkt aus diesem Kombinationsfeld. Am besten lassen Sie das Kästchen RGB-Nummern erhalten aktiviert, sofern Sie nicht über einiges Farbmanagementwissen verfügen. Um die ursprünglichen Proof-Bedingungen wiederherzustellen, wählen Sie einfach erneut den Menüpunkt und drücken Sie auf OK.

Die anderen Menüpunkte, die "Arbeitsraum" enthalten, zeigen eine Vorschau von CMYK-Platten. Der CMYK-Arbeitsfarbraum, der dafür genutzt wird, ist im Bearbeiten > Farbeinstellungen Dialog definiert. Die Punkte Macintosh, Windows und Monitor simulieren Standard-Bildschirm-Looks. Es gibt sogar zwei Menüpunkte, um Bilder mit den Augen von zwei Arten von farbenblinden Menschen zu sehen. Der Aus-Menüpunkt schaltet das Softproofing aus.

 

Eigenes Pixel-Seitenverhältnis

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Ein Bild muss geöffnet sein.
Hinzugefügt in ElementsXXL 1.0

Das Pixel-Seitenverhältnis des Computerbildes ist 1.0, somit sind die Breite und die Höhe eines Pixels gleich und formen ein Quadrat. Es gibt dennoch einige Videoformate, die keine Quadratpixel verwenden. Hier sind die Beispiele solcher Formate und deren Seitenverhältnis:
D1/DV NTSC
0.91
D1/DV PAL
1.09
D1/DVNTSC Widescreen
1.21
HDV 1080/DVPRO HD 720
1.33
D1/DV PAL Widescreen
1.46
DVCPRO HD 1080
1.5
Anamorphic 2:1
2.0


Der Menüpunkt Eigenes Pixel-Seitenverhältnis ermöglicht die Auswahl eines speziellen Pixel-Seitenverhältnisses, falls Sie Einzelbilder solcher Videodateien bearbeiten. Um das ursprüngliche Pixel-Seitenverhältnis wiederherzustellen, wählen Sie einfach erneut den Menüpunkt und drücken Sie auf OK.

In Photoshop wird das Bild entsprechend dieses Verhältnisses gestreckt angezeigt. Leider beeinflusst diese Einstellung in Photoshop Elements lediglich die Form der Pinselspitze verschiedener Werkzeuge.

 

Vollbildmodus

Unterstützt von Photoshop Elements 9 und höher
Erforderlich: Nichts
Hinzugefügt in ElementsXXL 3.0

Der Vollbildmodus vergrößert das Fenster von Photoshop Elements und versteckt die Werkzeugleiste sowie die Bedienfelder. Bei nochmaliger Wahl wird der Ausgangszustand wieder hergestellt. Sie können alternativ auch das Tastaturkürzel Strg + F verwenden.

 

Neues Hilfslinienlayout

Unterstützt von Photoshop Elements 14 und höher
Erforderlich: Ein Bild muss geöffnet sein
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Der Dialog "Neues Hilfslinienlayout" ermöglicht das automatische Hinzufügen von Hilfslinien mittels bestimmten Werte. Sie können mit Hilfe des Vorgabe-Kombinationsfelds Ihre eigenen Hilfslinien-Vorgabendateien öffnen und speichern. Es gibt auch eine Option, Vorgaben aus der Liste zu löschen. Das Ziel-Kombinationsfeld hat bis dato keine Funktionalität.

Sie können Hilfslinien als Spalten und/oder Zeilen hinzufügen. Das Textfeld Seitenzahl legt die Anzahl der Hilfslinien fest, die vertikal (Spalten) oder horizontal (Zeilen) hinzugefügt werden. Die Breite bzw. Höhe bestimmt die Anzahl der Pixel zwischen den Hilfslinien. Wenn Sie diese Textfelder leer lassen, werden die Hilfslinien in gleichmäßigen Abständen über das Bild verteilt. Durch die Eingabe eines Pixelwertes im Abstand-Textfeld können Sie jede Linie in zwei Hilfslinien transformieren, die den eigegebenen Pixelwert als Abstand dazwischen einnehmen.

Die Rand-Gruppe ermöglicht es, Ränder für die hinzugefügten Hilfslinien festzulegen. Wenn Sie beispielsweise einen Pixelwert von 20 in jede der vier Textfelder eingeben, bedeutet das, dass keine Hilfslinien im 20 Pixel-Bereich an den Rändern des Bildes eingefügt werden.

Das Kästchen Mittelspalten stellt sicher, dass die vertikalen Hilfslinien zentriert werden, im Fall dass Sie einen Wert im Breite-Textfeld der Spaltengruppe eingegeben haben. Mit Hilfe des Kästchens Vorhandene Hilfslinien löschen werden bereits existierende Hilfslinien gelöscht, wenn Sie auf OK klicken.

 

Neue Hilfslinien aus Form

Unterstützt von Photoshop Elements 14 und höher
Erforderlich: Eine Auswahl muss verfügbar oder eine Formebene, Textebene, transparente Ebene oder eine Ebene mit einer Ebenenmaske muss im Ebenenbedienfeld ausgewählt sein.
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Der Menüpunkt "Neue Hilfslinien aus Form" erstellt Hilfslinien aus einer Formebene, anderen Ebenenarten oder einer Auswahl. Die Prioritätsliste dieses Befehls lautet wie folgt: oder einer Auswahl.

1. Wenn eine Auswahl vorhanden ist, bilden die erstellten Hilfslinien ein Rechteck um die Auswahl.
2. Wenn eine Formebene, eine Textebene oder eine Pixelebene mit transparenten Bereichen ausgewählt und keine Auswahl vorhanden ist, formen die bilden Hilfslinien ein Rechteck um die transparenten Bereiche der Ebene.
3. Wenn eine nicht-transparente Ebene mit einer Ebenenmaske ausgewählt und keine Auswahl vorhanden ist, bilden die erstellten Hilfslinien ein Rechteck um die Ebenenmaske.
4. Wenn eine nicht-transparente Ebene ohne Ebenenmaske ausgewählt und keine Auswahl vorhanden ist, bilden die erstellten Hilfslinien ein Rechteck um das gesamte Dokument.

 

Slices löschen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Ein Slice sollte vorhanden sein.
Hinzugefügt in ElementsXXL 2.0

Der Menübefehl "Slices löschen" entfernt alle Slices und ermöglicht es, von vorne zu beginnen und neue Slices zu erzeugen. Selbst wenn alle Slices gelöscht sind, wird noch immer ein Slice-Rechteck über das ganze Bild angezeigt, solange bis Sie das Dokument schließen oder Photoshop Elements neu starten. Für mehr Informationen über Slices sehen Sie nach unter Slice-Werkzeug.