Bearbeiten-Menü

 

ElementsXXL fügt dem Bearbeiten-Menü von Photoshop Elements einige Menüpunkte und zwei Untermenüs hinzu, einschließlich eines Menüpunktes zum Ändern der Einstellungen von ElementsXXL.

 

Verblassen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Eine Bildanpassung oder ein Effekt sollte vor der Nutzung angewendet worden sein.
Hinzugefügt in ElementsXXL 1.0, verbessert in 2.0

Der Verblassen-Befehl lässt Sie die Deckkraft und den Füllmodus der letzten Operation bzw. des letzten Punktes des Protokollbedienfelds anpassen. Stellen Sie daher sicher, dass der letzte Protokollpunkt eine Operation ist, welche die Bildpixel ändert, andernfalls wird der Verblassen-Befehl keinen Effekt haben.

Verblassen erspart Ihnen die Arbeit, den letzten Bildbearbeitungsschritt rückgängig zu machen, eine neue Ebene zu erstellen, den Schritt erneut anzuwenden, die Deckkraft und den Füllmodus der neuen Ebene anzupassen sowie die neue Ebene mit der alten zu vereinen.

Wenn Sie mit Bildern mit 16 Bits pro Kanal arbeiten, stehen Ihnen drei weitere Füllmethoden zur Verfügung. Die Modi Subtrahieren und Unterteilen sind aus Photoshop CS5 und höher bekannt. Der Belichtung-Modus ist einzigartig (auch nicht in Photoshop verfügbar) und kann Weichzeichnungseffekte in Schärfungs- und Kontrastverbesserungseffekte transformieren. Um ein Bild in 16-bit/Kanal zu konvertieren, benutzen Sie den Befehl Bild > Modus > 16 Bit Pro Kanal.

 

Kopieren Spezial > Stile kopieren

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Eine Ebene mit Ebenenstilen muss ausgewählt sein
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Der Ebenenstile-kopieren-Befehl kopiert die Ebenenstileinstellungen der aktuellen Ebene in die Zwischenablage. Um diesee auf andere Ebenen anzuwenden, müssen Sie den Befehl "Einfügen Spezial > Ebenenstile einfügen" verwenden. Sie können diesen Menüpunkt auch im Ebene > Ebenenstil Untermenü anwählen.

 

Kopieren Spezial > Formattribute kopieren

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Eine Formebene muss ausgewählt sein
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Der Formattribute-kopieren-Befehl kopiert die Eigenschaften einer Formebene in die Zwischenablage. Um diese auf andere Formebenen anzuwenden, müssen Sie den Befehl "Einfügen Spezial > Formattribute einfügen" verwenden. Sie können diesen Menüpunkt auch im Kontextmenü des Ebenen-Bedienfeldes anwählen.

 

Einfügen Spezial > Hinter der Auswahl einsetzen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher.
Erforderlich: Ein Dokument muss geöffnet und zuvor ein Kopieren-Befehl ausgeführt worden sein
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Der Hinter-der-Auswahl-einsetzen-Befehl setzt den Inhalt der Zwischenablage hinter einer Auswahl im aktuellen Dokument ein. Dies bedeutet, dass der Auswahlbereich unverändert bleibt und Sie lediglich ein Ergebnis erhalten, wenn das Bild in der Zwischenablage größer als die aktuelle Auswahl ist.

.

Einfügen Spezial > An Originalposition einfügen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Ein Dokument muss geöffnet und zuvor ein Kopieren-Befehl ausgeführt worden sein
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Der An-Originalposition-einfügen-Befehl kopiert Pixel aus der Zwischenablage am selben Platz im aktuellen Dokument den diese im Originaldokument eingenommen haben. Der Zwischenablageninhalt wird als neue Ebene eingefügt. Dies erspart Ihnen die Arbeit, die Position einer neuen Ebene anzupassen, falls Sie diese am gleichen Ort wie im Originaldokument platziert haben möchten.

 

Einfügen Spezial > Innen einfügen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Ein Dokument muss geöffnet und zuvor ein Kopierbefehl ausgeführt worden sein.
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Der Innen-einfügen-Befehl fügt den Inhalt der Zwischenablage in eine Auswahl im aktuellen Dokument ein. Im Gegensatz zum An-Originalposition-einfügen-Befehl wird der Inhalt der Zwischenablage als neue Ebene eingesetzt und die Auswahl wird in eine Ebenenmaske umgewandelt.

 

Einfügen Spezial > Außen einfügen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Ein Dokument muss geöffnet und zuvor ein Kopierbefehl ausgeführt worden sein.
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Der Außen einfügen - Befehl fügt den Zwischenablageninhalt hinter einer Auswahl im aktuellen Dokument ein. Im Gegensatz zum Hinter Auswahl einsetzen - Befehl wird der Zwischenablageninhalt als neue Ebene eingesetzt und die Auswahl wird in eine Ebenenmaske umgewandelt.

 

Einfügen Spezial > Stile einfügen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Eine oder mehrere Nicht-Hintergrundebenen müssen ausgewählt sein
Hinzugefügt in Elements XXL 5.0

Der Stile-einfügen-Befehl wendet die Ebenenstileinstellungen aus der Zwischenablage auf die aktuell ausgewählte(n) Ebene(n) an. Dies erfordert, dass Sie zuvor den Stile-kopieren-Befehl ausgeführt haben. Sie können diesen Menüpunkt auch im Ebene > Ebenenstil Untermenü anwählen.

 

Einfügen Spezial > Formattribute einfügen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Eine oder mehrere Formebenen müssen ausgewählt sein
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Der Formattribute-einfügen-Befehl wendet die Formeigenschaften in der Zwischenablage auf die aktuell ausgewählte(n) Ebene(n) an. Dies erfordert, dass Sie zuvor den Formattribute-kopieren-Befehl ausgeführt haben. Sie können diesen Menüpunkt auch im Kontextmenü des Ebenen-Bedienfeldes anwählen.

 

In Dokument kopieren

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Zwei Dokumente müssen geöffnet sein
Hinzugefügt in ElementsXXL 3.0, erweitert in ElementsXXL 5.0

Das Untermenü "In Dokument kopieren" enthält vier Menüpunkte, um die ausgewählte Ebene(n), die Auswahl, einen ausgewählten Ebenenbereich oder alle Alphakanäle in ein andere Dokument zu kopieren. Wenn nur zwei Dokumente offen sind, wird das andere Dokument automatisch als Zieldokument genutzt. Wenn mehr als zwei Dokumente existieren, erscheint ein Dialog zum Wählen des Zieldokumentes.

Wenn das Vorschaukästchen aktiv ist und Sie im Dialog "Zieldokument auswählen" ein anderes Dokument aus der Liste anwählen, dann wird das ausgewählte Dokument automatisch angezeigt. Auf diese Weise können Sie sicher sein, das richtige Dokument auszuwählen, falls Sie sich nicht an den Dateinamen oder Titel erinnern.

Im besten Fall hat das Zieldokument die gleiche Größe wie das Quelldokument. Anderenfalls werden die kopierte Ebene(n), Auswahl oder Alphakanäle zentriert und die Außenbereiche sind entweder abgeschnitten oder transparent. In diesem Fall können Sie das Verschieben-Werkzeug zum Positionieren der kopierten Elemente verwenden.

Wenn Sie die Alphakanäle kopieren, aber nur einen davon benötigen, aktivieren Sie das Zieldokument und löschen Sie die überflüssigen Alphakanäle mit Auswahl > Auswahl löschen oder öffnen Sie das Kanäle-Bedienfeld unter Fenster > Kanäle, um die dort zu löschen.

 

Rechtschreibung prüfen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Eine Textebene muss im Ebenen-Bedienfeld ausgewählt sein.
Hinzugefügt in ElementsXXL 1.0

Der Menüpunkt "Rechtschreibung prüfen" überprüft die Rechtschreibung der aktuell ausgewählten Ebene oder aller Ebenen, sofern das Kästchen Alle Ebenen Überprüfen aktiviert ist.

Diese Funktion klappt nicht bei allen Photoshop Elements-Versionen und nicht mit allen Systemen. Manchmal erscheint lediglich eine Nachricht "Rechtschreibprüfung abgeschlossen". Bis jetzt ist unklar, warum es auf einigen Computern funktioniert, auf anderen nicht, es mag jedoch hilfreich sein, wenn Photoshop ebenfalls auf Ihrem Computer installiert ist.

 

Text suchen und ersetzen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Eine Textebene muss im Ebenen-Bedienfeld ausgewählt sein.
Hinzugefügt in ElementsXXL 1.0

Mit dem Menüpunkt "Text suchen und ersetzen" können Sie bestimmte Buchstaben oder Wörter in einer Textebene finden und sie durch andere ersetzen. Es funktioniert ähnlich, wie Sie das von Textbearbeitungsprogrammen kennen.

In der Suchen nach-Textbox oben geben Sie den Text ein, den Sie ersetzen wollen. In der Ändern in-Textbox darunter geben Sie den Text ein, der jenen ersetzen soll, der sich unter Suchen nach befindet. Die Schaltfläche Weitersuchen wählt das zuerst gefundene Wort aus. Erneutes Klicken darauf markiert den nächsten gesuchten Begriff, der im Text auftaucht. Die Schaltfläche Ändern ersetzt den gesuchten Begriff. Alle Ändern ersetzt alle vorkommenden gesuchten Begriffe. Ändern/Suchen führt beide Aktionen durch, erfordert aber, dass zuerst auf Weitersuchen geklickt wird. Fertig beendet den Dialog.

Wenn das Kästchen Alle Ebenen durchsuchen aktiviert ist, werden alle Textebenen durchsucht. Ein deaktiviertes Vorwärts-Kästchen durchsucht den Text rückläufig. Ist das Kästchen Groß-/Kleinschreibung beachten aktiviert, wird sichergestellt, dass die Groß- bzw. Kleinschreibung der Buchstaben des gesuchten Begriffes berücksichtigt wird. Nur ganzes Wort behandelt den Suchbegriff wie ein einziges Wort und nicht wie mehrere. Beispielsweise wird "von den" nicht separat erfasst als "von" und "den", sondern nur in Kombination im Textblock.

 

Ebene füllen / Auswahl füllen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Ein Bild muss geöffnet oder eine Auswahl erstellt sein
Erweitert in ElementsXXL 5.0

 

 

ElementsXXL ersetzt den klassischen Ebene-Füllen- und Auswahl-füllen-Dialog von Photoshop Elements durch einen eigenen Dialog, der zusätzliche Funktionen und Optionen enthält. Der einzige Nachteil besteht darin, dass er lediglich ein Eigenes-Muster-Kombinationsfeld bietet anstatt Mustervorschaubildchen. Wenn Sie Mustervorschaubildchen sehen wollen, klicken Sie bitte auf die Klassisch-Schaltfläche, um zum Originaldialog zu wechseln oder aktivieren Sie das Kästchen "Ebene füllen" unter Bearbeiten > Voreinstellungen > ElementsXXL > Klassisch.

Das Verwenden-Kombinationsfeld bietet verschiedene Modi. Der obersten und untersten Optionen füllen die Ebene oder Auswahl einfach mit einer Farbe. Die Option Muster ermöglicht die Wahl eines Musters, um die Ebene oder Auswahl zu füllen. Die weiteren Optionen werden von ElementsXXL zur Verfügung gestellt.

Die Inhaltssensitiv-Option funktioniert nur in Photoshop Elements 13 und höher falls eine Auswahl existiert. Sie füllt automatisch die Auswahl mit Bildinhalt von außerhalb der Auswahl und versucht, das Bild zu reparieren. Indem Sie das Kästchen Farbanpassung aktivieren, können Sie eine alternative Version des Algorithmus verwenden, der versucht, die Farben anzupassen.

Die Protokoll-Option ermöglicht, die Auswahl oder Ebene mit einem Bild aus einem anderen Protokolleintrag zu füllen. Bitte wählen Sie den Protokolleintrag aus dem Protokoll-Kombinationsfeld aus.

Die Ebene-Option füllt die Auswahl oder Ebene mit den Inhalten einer anderen Pixelebene aus dem selben oder einem anderen Dokument. Bitte wählen Sie das Dokument und die Ebene aus den geeigneten Kombinationsfeldern aus.

Die Füllmethode-Bedienelemente erlauben, beim Füllen einem bestimmten Füllmodus und Deckkraftwert zu verweden. Dies erlaubt, den Effekt zusätzlich anpassen oder abschwächen. Sofern aktiviert, stellt das Kästchen Transparente Bereiche schützen sicher, dass transparente Bereiche nicht mit Inhalt gefüllt und durchsichtig bleiben werden.

 

Werkzeuge

Erforderlich: Ein Bild muss geöffnet sein.

Das Werkzeuge-Untermenü stellt einige neue Werkzeuge bereit, die sonst nicht zugänglich sind. Sie können dieses Menü auch erreichen, indem Sie das rechte untere Symbol der Werkzeugleiste anklicken.


Text auf Pfad Werkzeug

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Hinzugefügt in ElementsXXL 2.0

Dieser Befehl aktiviert eigentlich das "Text auf Pfad"- Werkzeug, mit dem man auch Pfade erstellen und editieren sowie Formen und Vektormasken, die aus Pfaden bestehen, modifizieren kann. Wenn man zu einem anderen Werkzeug schaltet, löscht Photoshop Elements üblicherweise automatisch den erstellten Pfad. ElementsXXL verhindert dies. Um einen Pfad zu löschen, verwenden Sie das Pfade-Bedienfeld.

In der WZ-Optionen-Leiste sehen Sie ein Zeichnen- und ein Verändern-Symbol. Standardmäßig ist das Zeichnen-Symbol aktiv, so dass Sie das Verändern-Symbol anklicken müssen, um einen bereits existierenden Pfad zu editieren. Die Ankerpunkte, aus denen der Pfad besteht, erscheinen dann und Sie können diese ziehen, um den Pfad zu verändern. Um einen neuen Ankerpunkt zu setzen, halten Sie die Shift-Taste gedrückt und klicken Sie auf die Pfadlinie. Um einen Ankerpunkt zu löschen, halten Sie die Alt-Taste gedrückt und klicken darauf. Um den Pfad zu repositionieren, aktivieren Sie das Zeichnen-Symbol, halten Sie die Strg-Taste gedrückt, klicken Sie auf die Pfadlinie und ziehen Sie.

Es gibt auch eine Zeichenstift-Schaltfläche auf dem Pfad-Bedienfeld, welche dieses Werkzeug aktiviert. Wir empfehlen Ihnen, das Pfade-Bedienfeld anzuzeigen, denn es hält weitere nützliche Features für die Arbeit mit Pfaden bereit.


Zeichenstift

Unterstützt von Photoshop Elements 11 bis 14
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Das Zeichenstift-Werkzeug ermöglicht das Erstellen eines Pfades durch Klicken auf das Bild. Jeder Klick definiert einen neuen Ankerpunkt. Wenn Sie klicken, die Maustaste aber gedrückt halten, können Sie die Maus bewegen, um die Krümmung des neu erstellen Pfadabschnitts zu verändern. Wenn Sie erneut auf den ersten Ankerpunkt klicken, kwird der Pfad geschlossen.

Wenn Sie die Strg-Taste gedrückt halten, können Sie den Pfad an eine andere Position ziehen. Wenn Sie die Alt-Taste gedrückt halten und den Mauszeiger über einem Ankerpunkt bewegen, ändert sich der Mauszeiger in einen Pfeil und Sie können ihn ziehen, um die Krümmung zu ändern.

Wenn das Kästchen Autom. hinzuf./ löschen im WZ-Optionen-Fenster aktiviert ist, können Sie den Mauszeiger entlang des Pfades bewegen. Wenn Sie sehen, dass ein + - Zeichen im Mauszeiger erscheint, klicken Sie, um dem Pfad einen weiteren Ankerpunkt hinzuzufügen. Wenn ein Minuszeichen erscheint, klicken Sie, um einen Ankerpunkt zu entfernen.

Das Kästchen Gummiband erscheint, wenn Sie auf das Zahnradsymbol klicken. Wenn es aktiviert ist, wird eine Linie zwischen dem letzten Ankerpunkt und dem Mauszeiger angezeigt. Zudem müssen Sie den Pfad schließen, um dieses "Gummiband" wieder zu entfernen. Die anderen Steuerungselemente im WZ-Optionen-Fenster scheinen keinerlei Funktionalität zu besitzen.

Wenn Sie individuelle Ankerpunkte umpositionieren möchten, müssen Sie zum Text auf Pfad-Werkzeug wechseln und das Symbol "Modifizieren" im WZ-Optionen-Fenster anklicken.


Freiform-Zeichenstift

Unterstützt von Photoshop Elements 11 bis 14
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Das Freiform-Zeichenstift-Werkzeug funktioniert sehr ähnlich wie das Text auf Pfad-Werkzeug, bietet aber zusätzlich ein Magn. Kästchen im WZ-Optionen-Fenster. Dieses Kästchen wandelt das Werkzeug in einen magnetischen Zeichenstift um, der die Ankerpunkte an die Kanten im Bild anpasst. Wenn Sie auf das Zahnradsymbol im WZ-Optionen-Fenster klicken, erhalten Sie verschiedene Optionen, um die Kurvenanpassung, die Magn.-Funktion und den Zeichenstiftdruck zu justieren.

Wenn Sie die Strg-Taste gedrückt halten, können Sie den Pfad auf eine andere Position ziehen. Wenn Sie die Alt-Taste gedrückt halten und den Mauszeiger über einen Ankerpunkt bewegen, wird der Mauszeiger zu einem Pfeil und sie können Ihn ziehen, um die Krümmung zu verändern.

Sie können den Mauszeiger den Pfad entlang bewegen. Wenn ein + - Zeichen erscheint, können Sie klicken, um dem Pfad einen weiteren Punkt hinzuzufügen. Erscheint dagegen ein Minuszeichen, können Sie klicken, um einen Ankerpunkt zu entfernen.

Wenn Sie individuelle Ankerpunkte umpositionieren möchten, müssen Sie zum Text auf Pfad-Werkzeug wechseln und das "Modifizieren"-Symbol im WZ-Optionen-Fenster anklicken.


Direktauswahl-Werkzeug

Unterstützt von Photoshop Elements 11 bis 14
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Das Direktauswahl-Werkzeug erlaubt es, den ganzen Pfad an eine andere Stelle bewegen. Sie können das selber bewirken, indem Sie das Zeichenstift-, Freiform-Zeichenstift- oder Text auf Pfad-Werkzeug verwenden und die Strg-Taste gedrückt halten.


Ankerpunkt hinzufügen-Werkzeug

Unterstützt von Photoshop Elements 11 bis 14
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Das Ankerpunkt hinzufügen-Werkzeug ermöglicht das Hinzufügen eines weiteren Ankerpunkts zum Pfad. Dies ist auch mit Zeichenstift-, Freiform-Zeichenstift- oder Text auf Pfad-Werkzeug möglich.


Ankerpunkt löschen-Werkzeug

Unterstützt von Photoshop Elements 11 bis 14
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Mit dem Ankerpunkt löschen-Werkzeug können Sie einen Ankerpunkt des Pfades löschen. Sie können das selbe bewirken, indem Sie das Zeichenstift-, Freiform-Zeichenstift- oder Text auf Pfad-Werkzeug verwenden.


Punkt umwandeln-Werkzeug

Unterstützt von Photoshop Elements 11 bis 14
Hinzugefügt in ElementsXXL 5.0

Das "Punkt umwandeln"-Werkzeug ermöglicht Ihnen, die Krümmung eines Ankerpunkts zu bearbeiten. Sie können dies auch mit dem Zeichenstift-, Freiform-Zeichenstift oder Text auf Pfad-Werkzeug und gebrückter Alt-Taste tun.


Formgitter

Unterstützt von Photoshop Elements 11, 13 und höher
Hinzugefügt in ElementsXXL 2.0

Das Formgitterwerkzeug arbeitet mit Bildern bis zu 6000 x 6000 Pixel zusammen. Wenn das Bild größer ist, werden die Bereiche außerhalb der 6000 x 6000 Pixel nicht mehr einbezogen. Wenn Sie dieses Werkzeug aktivieren, wird ein netzförmiges Gitter über dem Bild platziert. Zuerst müssen Sie irgendwohin klicken, um einen Befestigungspunkt zu erstellen, anderenfalls wird das Bild mitbewegt, wenn Sie die Maustaste gedrückt halten und die Maus bewegen. Dann können Sie klicken und ziehen, um bestimmte Bildbereiche zu verzerren. Wenn Sie fertig sind, drücken Sie die Enter-Taste oder klicken Sie den grünen Haken auf der WZ-Optionen-Leiste. Das Klicken des Hakens im Bildfenster funktioniert leider nicht.

Jeder Klick setzt einen neuen Befestigungspunkt, der gezogen werden kann. Leider werden die Befestigungspunkte nicht in Photoshop Elements angezeigt (anders als in Photoshop). Sie können diese nur finden, indem Sie den Mauszeiger beobachten, welcher sich verändert, wenn Sie ihn über einen Befestigungspunkt bewegen.

In der WZ-Optionen-Leiste gibt es verschiedene Steuerelemente, um das Verhalten des Formgitters zu beeinflussen, um Befestigungspunkte rückgängig zu machen und die Bildoperation anzuwenden oder abzubrechen.


Mischpinsel-Werkzeug

Unterstützt von Photoshop Elements 11-14
Hinzugefügt in ElementsXXL 2.0

Der Mischpinsel simuliert Maltechniken, z.B. das Mischen von Farben auf der Leinwand, das Kombinieren von Farben mittels Pinsel und variierende Malfeuchtigkeit während eines Pinselstrichs. Sie können einen Bildbereich aufnehmen, indem Sie die Alt-Taste gedrückt halten und auf das Bild klicken. Den aufgenommenen Bereich sehen Sie in der WZ-Optionen-Leiste.

In der WZ-Optionen-Leiste können Sie die Pinselspitze bestimmen und Einstellungen wählen, die den Malvorgang beeinflussen. Die Schaltfläche "Mehr Optionen..." zeigt das Pinsel-Bedienfeld von ElementsXXL an und bietet vielen neue Optionen zum Anpassen des Pinsels. Dort sind die Nässe-Jitter- und Mischungs-Jitter-Funktionen unter Druckkennlinie exklusiv für das Mischpinsel-Werkzeug verfügbar.


Lineal-Werkzeug

Unterstützt von Photoshop Elements 11-14
Hinzugefügt in ElementsXXL 2.0

Das Lineal-Werkzeug dient zum Zeichnen einer Linie und um deren Koordinaten, Länge und Winkel in der WZ-Optionen-Leiste auszulesen. Die gezeichnete Linie kann auch repositioniert werden und ihre Endpunkte können modifiziert werden. Klicken Sie die Löschen-Schaltfläche auf der WZ-Optionen-Leiste, um die Linie zu löschen.


Slice-Werkzeug
& Slice-Auswahlwerkzeug

Unterstützt von Photoshop Elements 11-14
Hinzugefügt in ElementsXXL 2.0

Mit dem Slice-Werkzeug kann man Rechtecke, sogenannte Slices, ins Bild zeichnen, um Bildbereiche als HTML-Tabellen zu definieren. Diese Tabellen sowie die zugehörigen Bildbereiche kann man später als html-Datei Datei mit dem Menübefehl "Datei > HTML speichern" exportieren. Sie können Slices in Schaltflächen verwandeln und diese mit einer anderen html-Datei Datei oder Webadresse verknüpfen. Jedes Slice, das Sie erstellen (sogenannte Benutzer-Slices) erzeugen automatisch andere Slices (sogenannte Auto-Slices), die das gesamte Bild außerhalb des Benutzer-Slices abdecken.

Ein erstelltes Slice wird als rechteckiger Rahmen angezeigt. Sie können die Slice-Begrenzungen ändern, indem Sie dessen Greifpunkte ziehen sowie ein Slice repositionieren, indem Sie es anklicken und ziehen. Wenn mehrere Slices vorhanden sind, wählen Sie ein anderes Slice aus, indem Sie die Strg-Taste gedrückt halten und darauf klicken.

Wenn Sie ein Slice rechts-klicken, wird ein Kontextmenü mit weiteren Funktionen sichtbar. Der Menüeintrag "Slice-Optionen bearbeiten" zeigt einen Dialog an, auf dem Sie eine URL oder html-Datei Datei eintragen können, welche angesprungen wird, wenn Sie später im Webbrowser darauf klicken.

Das Slice-Auswahlwerkzeug ermöglicht es, per Klick zwischen Slices zu wechseln. Sie können damit auch neue Slices erzeugen, wenn Sie die Strg-Taste gedrückt halten. Sie müssen dafür also nicht zum Slice-Werkzeug wechseln. Um mehrere Slices auszuwählen, halten Sie die Umschalt-Taste gedrückt, wenn Sie auf diese klicken. Wenn mehrere Slices ausgewählt sind, können diese mittels der Symbole auf der WZ-Optionen-Leiste angeordnet werden.

Um alle Slices zu entfernen, klicken Sie im Menü Ansicht > Slices löschen. Um die Website, die von den Slices definiert wird, zu speichern, wählen Sie Datei > Exportieren > HTML.



Perspektivisches Freistellen

Unterstützt von Photoshop Elements 13-14, in Photoshop Elements 15 und höher bereits eingebaut
Hinzugefügt in ElementsXXL 3.0, erweitert in ElementsXXL 4.0 und 5.0

Das Werkzeug Perspektivisches Freistellen erlaubt das gleichzeitige Freistellen und perspektivische Korrigieren des Bildes. Nachdem Sie das Werkzeug ausgewählt haben, müssen Sie ein Rechteck auf das Bild malen. Daraufhin erscheint ein Gitter mit vier Kontrollpunkten (je einer pro Ecke). Klicken und ziehen Sie die Eckkontrollpunkte, um den Bildbereich zu verändern, der freigestellt und perspektivisch korrigiert wird. Wenn Sie fertig sind, drücken Sie die Enter-Taste oder klicke Sie das grüne Häkchen. Der rote Kreis und die Esc-Taste brechen den Vorgang ab.

Im Dialog Perspektivisches Freistellen können die Bilddimensionen und die Auflösung, die nach dem Freistellen bestehen sollen, eingetragen werden. Klicken Sie die Bild-Schaltfläche, um die aktuelle Breite, Höhe und Auflösung einzufügen. Dadurch bleibt die Bildgröße trotz des perspektivischen Freistellens unverändert. Das Bild wird aber hochskaliert, damit die Bildgröße erhalten bleibt. Die Löschen-Schaltfläche löscht die drei Textboxen. Damit wird die Bildgröße durch das Freistellen verändert, aber das Bild wird nicht hochgerechnet. Das Kästchen Gitter anzeigen zeigt zusätzliche vertikale und horizontale Linien zur besseren Beurteilung des Perspektive des Bildes ein. Das Kästchen "Inhaltssensitiv" füllt leere oder transparente Bereiche von außerhalb der Bildränder mit Bildinhalt, nachdem die Funktion angewendet wurde.


Protokoll-Pinsel

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Hinzugefügt in ElementsXXL 3.0, erweitert in ElementsXXL 5.0

Der Protokoll-Pinsel erlaubt es, mit den Bilddaten eines anderen Protokolleintrags zu malen. Zuerst sehen Sie den Dialog Protokolleintrag auswählen, mit dem man einen anderen Protokolleintrag auswählen kann. Wenn das Vorschaukästchen aktiviert ist, wird der ausgewählte Protokolleintrag automatisch angezeigt. Auf diese Weise können Sie sichergehen, den Protokolleintrag auszuwählen, im Fall dass Sie sich hinsichtlich dessen Namens nicht sicher sind.

Nach einem Klick auf OK wird das Bild des ausgewählte Protokolleintrags als neue Ebene kopiert, welche mit Hilfe des automatisch aktivierten Pinsel-Werkzeugs sichtbar gemacht werden kann. Wenn Sie nicht das Pinsel-Werkzeug verwenden möchten, macht der Tastenkürzel Strg + I oder Filter > Anpassungsfilter > Umkehren das Bild des gewählten Protokolleintrags komplett sichtbar.


Wiederherstellen

Unterstützt von Photoshop Elements 11-14
Hinzugefügt in ElementsXXL 2.0

Wenn Sie den Mischpinsel, das Lineal oder die Slice-Werkzeuge aktivieren, ist es nicht möglich, den Pinsel, Farbwähler und Freisteller in der Werkzeugleiste zu aktivieren (außer Sie drücken die B-, I- oder C-Tasten). Der Wiederherstellen-Befehl macht die Pinsel-, Farbwähler- und Freistellen-Werkzeuge wieder in der Werkzeugleiste sichtbar.

 

Slices

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Ein Bild muss geöffnet sein
Hinzugefügt in ElementsXXL 2.0, erweitert in ElementsXXL 4

Das Slices-Untermenü bietet verschiedene Befehle, um Slices zu erstellen und editieren. Slices werden genutzt, um eine html-Seite aus einem Bild zu erstellen, welches von den Slices in verschiedene klickbare Abschnitte aufgeteilt werden. Für mehr Informationenen sehen Sie das Slice-Werkzeug oben. Da in Photoshop Elements 15 das Slice- und Slice-Auswahl-Werkzeug nicht verfügbar ist, müssen Sie die Menüpunkt des Slice-Untermenüs verwenden, um Slices zu erstellen und editieren.

Der "Neues Slice"-Befehl erzeugt ein neues Slice mittels einer Auswahl. Wenn die Auswahl nicht rechteckig ist, wird das imaginäre Rechteck, welches die Auswahl einschließt, als neues Slice verwendet. Sie können auch Slices entlang der Hilfslinien wählen, um Slices mittels der Hilfslinien, welche Sie zuvor eingezogen haben, zu erstellen.

Der Menüpunkt Slice-Optionen bearbeiten zeigt einen Dialog an, in dem Sie eine URL oder eine html-Datei eintragen können, welche geladen wird, wenn später im Webbrowser darauf geklickt wird. Slice unterteilen zeigt ebenfalls einen Dialog an, mit dem man das aktuelle Slice vertikal und horizontal in neue Slices unterteilen kann. Das aktuelle Slice kann wieder mit dem Menüpunkt Slice löschen gelöscht werden. Wenn zwei oder mehr Slices sich überlappen, könne Sie das aktuell ausgewählte Slice mit den entsprechenden Menübefehlen nach vorne bringen, nach hinten stellen, oder schrittweise vorwärts oder rückwärts bewegen.

Um alle Slices zu entfernen, klicken Sie im Menü Ansicht > Slices löschen. Um die Website, die von den Slices definiert wird, zu speichern, wählen Sie Datei > Speichern > HTML.

 

Farbeinstellungen

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher
Erforderlich: Nichts
Hinzugefügt in ElementsXXL 3.0

ElementsXXL ersetzt den eingeschränkten Farbeinstellungen Dialog von Photoshop Elements mit einem eigenen. Sie können noch immer auf den alten Dialog zugreifen, indem Sie die Schaltfläche Klassisch rechts unten klicken. Die Optionen des alten Dialogs sind als Vorgaben in der Einstellungen-Kombinationsfeld vorhanden.

In der Gruppe Arbeitsfarbräume können Sie den Standardfarbraum für RGB, CMY und Graustufen festlegen, sowie den Volltonfarbenraum. Zum Beispiel bestimmt die RGB-Einstellung welcher Farbraum von Adobe Camera Raw ausgegeben wird. Jedoch haben nur sRGB und Adobe RGB eine Wirkung. Wenn Sie einen anderen Farbraum auswählen, öffnet Camera Raw ein Bild nur als sRGB. Die sRGB- und Graustufenarbeitsfarbräume beeinflussen den Menüpunkt Datei > Neu > Leere Datei, denn neue Bilder erhalten automatisch das hier ausgewählte Farbprofil. Der CMYK-Arbeitsfarbraum wird vom den Menüpunkten Datei > Speichern > PDF und Ansicht > Proof einrichten > CMYK-Arbeitsfarbraum verwendet.

Unter Farbmanagement-Richtlinien können Sie auswählen, ob geöffnete oder neu erstelle Bilder ihr Profil behalten (Eingebettete Profile beibehalten), ihr Profil verlieren (Aus) oder ob sie automatisch in den Arbeitsfarbraum konvertiert werden (In RGB/Graustufen-Arbeitsfarbraum konvertieren). Da CMYK-Dateien noch nicht in Photoshop Elements geöffnet werden können, ist die CMYK-Option ausgegraut.

In der Gruppe Konvertierungsoptionen ist nur ein Kästchen nutzbar. Die anderen Optionen werden in der aktuellen Version von Photoshop Elements bzw. ElementsXXL noch nicht unterstützt. Das Kästchen Szenenbezogene Profile kompensieren passt den Kontrast an, wenn vom szenenbezogenen Profil in Ausgabeprofil konvertiert wird. Dies ist nützlich, wenn Sie auch mit After Effects arbeiten, wo es der Standard ist.

Unter Erweiterte Einstellungen können Sie alle Bilder entsättigt in Photoshop Elements darstellen, indem Sie das Kästchen Sättigung der Monitorfarben verringern aktivieren und einen Prozentwert eingeben. Dies erweist sich als nützlich, wenn die Farben Ihres unkalibrierten Monitors zu kräftig sind. Es kann auch helfen, die Farben eines Druckers ohne vorhandenes Farbprofil zu simulieren. RGB Farben mit Gamma füllen bestimmt ob RGB-Bilddaten Gamma-angepasst werden, wenn Sie kombiniert werden, z.B. mit einen Füllmodus. Dies beeinflusst das Aussehen der Randpixel. Am besten lassen Sie es deaktiviert oder setzten es auf 1.0. Die Option Textfarben mit Gamma füllen tut dasselbe, aber nur für Textebenen.

Wenn Sie den Mauspfeil über eine bestimmte Option führen, sehen Sie unter Beschreibung eine detaillierte Erklärung derselben oder der ausgewählten Einstellung.

 

Voreinstellungen > ElementsXXL

Unterstützt von Photoshop Elements 11 und höher (Ausnahmen siehe unten)
Erforderlich: Nichts
Hinzugefügt in ElementsXXL 1.0, erweitert in 2.0, 3.0,
4.0 und 5.0

Wenn Sie diesen Menüpunkt im Voreinstellungen-Untermenü klicken, wird ein Dialogfenster geöffnet, mit dem Sie die Einstellungen von Elements XXL ändern können. Sie können zwischen verschiedenen Einstellungsgruppen wählen, indem Sie die Liste rechts verwenden oder Voriger und Nächster anklicken. Um alle Optionen auf die vorherigen Ausgangseinstellungen zurück zu setzen, klicken Sie auf die Zurück-Schaltfläche. Drücken Sie OK, um die Änderungen anzuwenden oder auf Abbrechen, um sie für ungültig zu erklären.


ElementsXXL-Seite

Das Kästchen Elements XXL deaktivieren ermöglicht Ihnen, ElementsXXL abzuschalten ohne es zu installieren. Sie müssen Photoshop Elements erneut starten, damit die Deaktivierung greift. Um Elements XXL zu reaktivieren, wählen Sie bitte den Menüpunkt Datei > Automatisierungswerkzeuge > ElementsXXL. Diese Option funktioniert in allen Versionen von Photoshop Elements.

Wenn Sie ElementsXXL zum ersten Mal laufen lassen, haben alle Menüpunkte, Symbole und Schaltflächen von ElementsXXL einen blauen Hintergrund, so dass Sie sofort sehen, welche Funktionen hinzugefügt wurden. Um diese blaue Unterlegung abzuschalten, deaktivieren Sie das Kästchen Icons & Menübefehle einfärben. Wenn Sie ElementsXXL einmal gut genug kennen, können Sie es wieder deaktivieren. Diese Option funktioniert in Photoshop Elements 4 und höher.

Wenn Sie eine nicht-englische Version von Photoshop Elements benutzen und die Menüeinträge und Dialog von ElementsXXL in englischer Sprache sehen möchten, können Sie das Kästchen Englische Lokalisation erzwingen aktivieren. Photoshop Elements muss neu gestartet werden, damit diese Funktion anfängt oder aufhört zu arbeiten. Dieses Feature kann nützlich sein, wenn Sie bestimmte Dinge in der englischen Bedienungsanleitung nachsehen möchten oder falls die Lokalisation in Ihre Sprache nicht perfekt funktioniert.

Das Kästchen Dialog-Skin deaktivieren schaltet den Skin, der von allen Dialogen und Bedienelemente von ElementsXXL verwendet wird, aus. Der Skin lässt diese wie Bedienelemente und Dialoge von Photoshop Elements aussehen. Wenn Sie den Standard-Windows-Look wie in ElementsXXL 4 und älter bevorzugen, können Sie dieses Kästchen aktivieren. Sie müssen Photoshop Elements erneut starten, bevor es wirksam wird.

Falls Sie Problems mit dem Kontextmenü des Ebenen-Bedienfeldes feststellen, können Sie ElementsXXL davon abhalten, seine eigenen Menüeinträge doert einzufügen, was die Probleme beseitigen sollte. Um dies zu bewirken, aktivieren Sie das Kästchen Keine Ebenen-Kontext-Menüeinträge.


Allgemein-Seite

Das Interpolation-Kombinationsfeld ermöglicht die Anpassung der Interpolation, die für das Verschieben-Werkzeug und die Funktionen aus dem Bildmenü, z.B. Ebene frei drehen, Frei transformieren, Neigen, Verzerren und Perspektivisch verzerren und Skalieren. Dies funktioniert nur in Photoshop Elements 11 und 12.

Wenn das Kästchen Geöffnete Dokumente automatisch aktualisieren aktiviert ist, überprüft Photoshop Elements konstant, ob die gerade geöffneten Dokumente auf der Festplatte oder im Netzwerk aktualisiert wurden. Wenn die Datei eines Dokumentes von einer anderen Software oder einem anderen Computer modifiziert wurde, wird die Datei automatisch geladen und erscheint als neuer Punkt im Protokollbedienfeld. Somit verlieren Sie Ihre aktuellen Bearbeitungsschritte in Photoshop nicht, auch wenn die Datei automatisch aktualisiert wird, da Sie die automatische Aktualisierung wieder rückgängig machen können.

Mit einem deaktivierten Zwischenablage exportieren Kästchen ist es nicht möglich, Bilder mit einer anderen Anwendung über die Zwischenablage auszutauschen. Der einzige Vorteil, den Sie hiervon haben, besteht darin, dass Sie etwas RAM sparen. Das kann praktisch sein, wenn Sie mit großen Bildern arbeiten, um Verzögerungen zu vermeiden.

Das Kästchen Bild beim Platzieren skalieren verändert die Größe von Bildern, die über Datei > Platzieren in einem Dokument platziert werden. Wenn Sie dies vermeiden möchten, deaktivieren Sie dieses Kästchen. Das Kästchen Beim Platzieren immer Smartobjekte erstellen erzeugt ein Smartobjekt beim Platzieren einer Bilddatei. Deaktiviert erstellt es eine normale Pixelebene. Beim Platzieren einer Bilddatei wird normallerweise das Transformieren-Werkzeug zum Anpassen der Bildgröße aktiviert. Sie vermeiden dies, indem Sie das Kästchen Transformieren beim Platzieren überspringen abschalten.


Werkzeuge-Seite

Das Kästchen Slice-Nummern einblenden lässt die Slice-Nummern in der oberen linken Ecke jedes Slice-Rechtecks erscheinen oder verschwinden. Für mehr Informationen über Slices sehen Sie das Slice-Werkzeug.


Dateihandhabung-Seite

Das Kästchen Im Hintergrund speichern veranlasst Photoshop Elements dazu, beim Speichern einer Bilddatei einen Hintergrund-Thread zu verwenden. Dies bedeutet, dass Sie nicht warten müssen, bis die Speicherung abgeschlossen ist, sondern Sie gleich weiter arbeiten können. Wir empfehlen Ihnen, dieses Kästchen zu aktivieren, falls Sie Wiederherstellungsfunktion verwenden, die nun erläutert wird.

Mittels des Kombinationsfeldes Wiederherstellungsdaten speichern kann man alle offenen Dokumente in einem vorgegebenen Zeitintervall in einen temporären Ordner automatisch speichern lassen. Für Photoshop Elements 13 und höher wird diese Funktion direkt von Photoshop Elements übernommen. Da Photoshop Elements 11 & 12 das nicht unterstützen, erledigt ElementsXXL die Arbeit selbst, wie im Folgenden beschrieben.

Wenn die Dokuments gerade gespeichert werden, sehen Sie ein kleines Forschrittfenster oben links im Hauptfenster von Photoshop Elements. Wenn viele Dokumente oder sehr große Dokumente offen sind, kann der Speicherprozess einige Zeit beanspruchen und Sie müssen etwas warten. Die Wiederherstellungsdaten werden gelöscht, wenn Photoshop Elements ohne Absturz geschlossen wird. Wenn Photoshop Elements abstürzt und Sie es erneut starten, erscheint eine Nachricht, die sie fragt, ob Sie die Dokumente, die zuvor verloren gingen, wiederherstellen möchten.

Sind die wiederhergestellten Dokumente geöffnet, sollten Sie diese in ihren ursprünglichen Ordnern speichern. Wenn Sie dann Photoshop Elements wieder schließen, werden Sie gefragt, ob die Wiederehestellungsdaten verworfen werden können. Wenn Sie dies nicht bestätigen, werden Sie beim nächsten Start von Photoshop Elements erneut aufgefordert, die Dokumente wiederherzustellen.

Normalerweise dreht Photoshop Elements ein Bild automatisch beim Öffnen, falls sich Rotation-Metadaten in der Datei befinden. Mit dem Kästchen Drehungsmetadaten ignorieren können Sie diese Funktion deaktivieren.


Exportieren-Seite

Die Exportieren-Seite zeigt die Einstellungen an, die verwendet werden, wenn die Menüpunkte "Datei > Exportieren > Schnell-Export als...", "Ebene > Schnellexport als..." sowie "Schnellexport als..." im Kontextmenü des Ebenenbedienfelds zum Einsatz kommen. Zuallererst können Sie zwischen drei Formaten zum Speichern aus dem Format-Kombinationsfeld wählen: PNG, JPEG oder GIF. Abhängig davon, welcher dieser Formate ausgewählt ist, werden einige Optionen aus- oder eingeblendet.

Das Kästchen Transparenz lerlaubt es, Transparenzinformationen in PNG-Dateien zu speichern. Dies wird automatisch für GIF erledigt und nicht von JPEG-Dateien unterstützt. Das Kästchen Kleinere Datei (8-bit) speichert 256 anstatt mit 16 Millionen Farben, was kleinere 8-bit Dateien ergibt.

Für JPEG-Dateien können Sie den Qualität-Regler entsprechend setzen. Je höher der Reglerwert ist, desto weniger Kompression wird verwendet und desto größer ist die Datei und desto besser deren Aussehen.

Wenn das Kombinationsfeld Verzeichnis auf "Jedes Mal nach Export ..." gesetzt wird, dann erscheint ein Datei- oder Ordnerdialog und ermöglicht den Ordner oder Dateinamen zu wählen. Die Option "Dateien in einen Elementeordner exportieren..." erstellt automatisch einen Unterordner mit dem aktuellen Dokumentennamen und speichert das/die Bild(er) unter Verwendung des Ebenen- oder Dokumentennamens.

Die Option "Ohne" des Metadata Kombinationsfelds schließt keinerleich Metadaten beim Speichern eines Bildes ein. Die Option "Copyright und Kontaktinformationen" speichert nur die genannten Informationen in den Metadaten der Bilddatei. Da GIF-Dateien keine Metadaten unterstützen, funktioniert diese Option mit ihnen nicht.

Das Kästchen In sRGB konvertieren stellt sicher, dass die gespeicherten Bilder in sRGB konvertiert wurden. Mit dem aktivierten Kästchen Farbprofil einbetten wird das Farbprofil des aktuellen Dokuments der gespeicherten Datei hinzugefügt. Dies ist für sRGB-Bilder nicht nötig. Es macht die Bilddateien größer. Da GIF-Dateien keine Farbprofile unterstützen, sind hierfür beide Optionen deaktiviert. Auch 8-bit PNG-Dateien unterstützen keine Profile.


Filter-Seite

Die Filter-Seite bietet Optionen für Filter und Smartfilter. Das Kästchen Vorschaubild für Filter verwenden (schneller) beschneidet oder verkleinert das Bild, um die Effektberechnung während der Filterdialogverwendung zu beschleunigen. Wenn Sie dann OK klicken, wird das Vorschaubild entfernt und der Effekt wird auf das Originalbild angewendet. Diese Option wird für den Gradationskurven-, Mikro-Kontrast- und Tiefen/Lichter-Filter verwendet. Zusätzlich, wenn Sie ein 16-bit/Kanal Bild offen haben und Kästchen "Original-Filter für 16-bit Bilder verwenden" (siehe unten) deaktivert ist, dann wird die Bildvorschau auch für die Schwarzweiß-, Farbbalance-, Belichtung-, Dynamik- und Selektive-Farbkorrektur-Filter genutzt.

In vorherigen Versionen von ElementsXXL wurde der Fülloptionen-Dialog automatisch für die eingebauten Smartfilter von Photoshop Elements angezeigt. Dies erzeugte erhebliche Verzögerungen, besonders bei mehreren angewendeten Smartfiltern. Seit ElementsXXL 4 tritt dies nicht mehr auf, außer Sie aktivieren das Kästchen Fülloptionen-Dialog zeigen für eingebaute Smartfilter. Den Fülloptionen-Dialog können Sie, falls nötig, auch manuell über das Smartfilter-Bedienfeld aufrufen.

Ältere ElementsXXL-Versionen wählten automatisch die Filtermaske aus, nachdem ein Smartfilter angewendet wurde. Dies hatte den Nachteil, dass Filter, die keine Graustufenbilder unterstützten, im Filter-Menü nicht mehr auswählbar waren. Seit ElementsXXL 4 gibt es ein Filtermaske auswählen nach Kombinationsfeld, welches standardmäßig auf "Smartfilter-Bedienfeld" gesetzt ist. Dies bedeutet, das die Filtermaske nur ausgewählt wird, nachdem ein Smartfilter aus dem Smartfilter-Bedienfeld angewendet wurde. Wenn Sie einen Smartfilter über einen Filter-Menüeintrag anwenden, wird die Filtermaske dagegen nicht ausgewählt, sodass alle Filter-Menüeinträge auswählbar bleiben. Um dann die Filtermaske manuell auszuwählen, steht der Menüpunkt "Ebene > Smart Filter > Filtermaske auswählen" zu Verfügung. Die Option "Filter-Menüpunkt" hat den gegenteiligen Effekt, dass die Filtermaske nur dann automatisch ausgewählt wird, wenn ein Smartfilter über einen Filter-Menüpunkt angewendet wird. Die Option "Beidem" stellt das alte ElementsXXL 3 Verhalten wieder her. Die "Keinem" Option stellt sicher, dass die Filtermaske nie automatisch ausgewählt wird.

Einige Filters von Photoshop Elements, welche von ElementsXXL zugänglich gemacht werden, unterstützen nur Bilder mit 8-bit pro Kanal. ElementsXXL stellt seine eigene Versionen dieser Filters bereit, welche auch mit 16-bit/Kanal Bilder arbeiten. Jedoch erzeugen diese Filters manchmal nicht exakt den selben Effekt. Daher erlaubt ElementsXXL es nun, dass die Original-Filter, die eigentlich nur 8-bit pro Kanal unterstützen, auch auf Bilder mit 16-bit pro Kanal angewandt werden können. Dies wird mit Hilfe einer Color Lookup Tabelle bewerkstelligt, die am obersten Rand des Bild eingefügt wird. ElementsXXL nutzt sie, um den 8-bit Farbeffekt auf das 16-bit Bild zu transferieren, ohne dass dabei Tonwerte verloren gehen. Dies passiert mit folgenden Filtern: Schwarzweiß, Farbbalance, ColorcLookup (nur Photoshop Elements 13 und höher), Belichtung, Selektive Farbkorrektur und Dynamik - vorausgesetzt das Kästchen Original-Filter für 16-bit Bilder verwenden ist aktiviert. Wenn Sie dieses Kästchen deaktivieren, werden die ElementsXXL-Versionen der Filter auf 16-bit Bilder angewandt. Solange Sie keine Problem entdecken, empfehlen wir Ihnen, dieses Kästchen aktiviert zu lassen.


Klassisch-Seite

Die Klassisch-Seite erlaubt es, einige Dialoge von ElementsXXL zu deaktivieren, welche normalerweise die ursprünglichen Dialoge von Photoshop Elements ersetzen. ElementsXXL ersetzt diese klassischen Dialoge, um mehr Optionen bereit zu stellen oder um Probleme zu vermeiden. Daher ist es üblicherweise keine so gute Idee diese Kästchen zu verwenden. Aber sie sind dennoch verfügbar, falls Sie einen klassischen Dialog bevorzugen.

Das Kästchen Perspektivisches Freistellen ist nur in Photoshop Elements 14 nutzbar. Wenn Sie es aktivieren, und den Befehl Perspektivisches Freistellen ausführen, müssen Sie nicht mehr das Freistellen-Rechteck einzeichnen, sondern dieses bedeckt bereits das gesamt Bild. Optionen befinden sich dann im WZ-Optionen-Fenster und nicht in einem frei schwebenden Fenster. Das grüne Häkchen, welches das Freistellen anwendet, funktioniert in diese Fall nicht, aber Sie können die Enter-Taste drücken oder das grüne Häkchen auf dem WZ-Optionen-Fenster klicken. Die anderen Kästchen zeigen die klassischen und limitierten Ebene/Auswahl füllen , Farbeinstellungen, Bildgröße, Tiefen/Lichter und Gradationskurven Dialoge an.


Lightroom-Seite

The Lightroom-Seite enthält Optionen für den Befehl "16-bit nach Lightroom berechnen". Sehen Sie den Menüpunkt Lightroom Optionen für mehr Informationen.


Protokoll-Seite

Das Kästchen Ersten Schnappschuss automatisch erstellen ist automatisch aktiviert und zeigt eine Schnappschussminiatur im Protokollbedienfeld an, wenn ein Bild geöffnet wird. Deaktivieren Sie dieses Kästchen, um dies zu umgehen.

Wenn Sie Schritte rückgängig machen und einen neuen Bearbeitungsschritt anwenden, verschwinden die rückgängig gemachten Schritte aus dem Protokollbedienfeld. Durch die Aktivierung des Nicht lineares Protokoll-Kästchens vermeiden Sie das Verschwinden derselben. Nun können Sie jederzeit zu diesen ungenutzten Protokollschritten wieder zurückkehren.

Das Kästchen Protokoll in Metadaten speichern fügt den Metadaten des Bildes alle Schritte des Protokollbedienfelds hinzu. Das Bild wird zusammen mit diesen Bilddaten in einer Datei gespeichert. Dadurch können Sie später sehen, welche Bearbeitungsschritte ein Bild durchlaufen hat. Gehen Sie hierfür auf Datei > Dateiinformationen und wechseln Sie auf die Protokoll-Registerkarte. Diese Option funktioniert nur in Photoshop Elements 11.


Tastaturkürzel-Seite

Das Kästchen Tastaturkürzel deaktivieren deaktiviert (und reaktiviert) die Tastaturkürzel von ElementsXXL. Alle aktuell verfügbaren Tastaturkürzel werden in der Liste darunter angezeigt.